BloodGod BloodIsMyTrademark160pxThomas Gurrath verhilft dem Metzger um die Ecke mal wieder zu mehr Umsatz. Zwei Jahre sind seit dem BLOOD GOD Debüt "No Brain. But Balls!" vergangen und Herr Gurrath war in dieser Zeit nicht untätig. Erst im letzten Jahr erschien das vielbeachtete DEBAUCHERY-Album "Kings Of Carnage". Zahlreiche blutverschmierte Bühnen und "Blood Babes" später steht nun also das zweite Album des DEBAUCHERY-Ablegers im AC/DC-Style auf der Matte.

Stilistisch hat sich BLOOD GOD etwas verändert. Das neue Album "Blood Is My Trademark" bewegt sich ganz auf der Linie von ACCEPT und JUDAS PRIEST, gewürzt mit einer Prise AC/DC. Die Texte sind allerdings eine Spur widerlicher und simpler geworden. Bei dem Track "Slaughterman" wird ein Monster besungen welches Frauen, Kinder und Männer gleichermaßen schlachtet. Andererseits ist es aber auch ein verfluchter Ohrwurm. Bei genügend Alkoholpegel, ist der Text auch für Nichteingeweihte problemlos mitgrölbar. Hut ab vor soviel Dreistigkeit. Wurde bei "No Brain. But Balls!" noch die holde Weiblichkeit "besungen", finden sich hier überwiegend Songs, die von blutrünstigen und gnadenlosen Monstern handeln.

Weitere erwähnenswerte Lieder sind der Titelsong "Blood Is My Trademark", "Mr. Kill", welcher sehr interessante Elemente aus Hard Rock und Metal zusammengestrickt enthält und der letzte Song des Albums "Dragonbeasts Are Rising". Gerade dieser epische Song verleiht dem Album eine gewisse Ernsthaftigkeit denn das Album trieft nur so vor künstlichem Blut und fungiert damit eher als Verkaufshilfe bzw Soundtrack für die zahlreichen Produkte, welche sich im Debauchery-Universum materialisiert haben: Die Blood Babes-Stripshow, die Drinks und das passende Spiel dazu.
Ein wenig mehr Eigenständigkeit könnte der Band gut zu Gesicht stehen, zumal die gleichen Songs, in exakt gleicher Spiellänge und sogenannter DEBAUCHERY-Monsterstimme, als Zugabe hintendran als Digi-Pack zu haben sind. Außerdem mag ich die "Hardrock"-Stimme bei BLOOD GOD nicht, da mir diese zu aufgesetzt vorkommt. Mir ist schon klar, dass die Songs eher der Soundtrack zur Blood-Party sind. Ich bin jedoch der Meinung, dass dieses in sich geschlossene Konzept musikalisch und showtechnisch irgendwann mal durch ist.

Es ist wegen der deutlichen Ähnlichkeit zu DEBAUCHERY auch äußerst schwierig die beiden Bands auseinanderzuhalten. Zu allem Überfluss geht die Band auch noch im Doppelpack mit DEBAUCHERY im Herbst auf Tour. Na, das kann ja Eiter werden! (Andreas)

Bewertung: 7 / 10

Anzahl der Songs: 20
Spielzeit: 107:49 min
Label: Massacre Records
Veröffentlichungstermin: 15.08.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015